Metalband

Cell of Hell

Pressefoto der Band

Spektakuläre Eigenkompositionen sowie "Klassiker", vorgetragen von Klassikern: Bekannte "Hits" von Händel, Vivaldi oder Beethoven, aber auch Metallica, schlagen eine Brücke ins 21. Jahrhundert.

Diese internationale Band mischt seit einiger Zeit sowohl Hardrockclubs, als auch Klassikfestivals in der Schweiz und Deutschland auf. Spektakuläre Eigenkompositionen, sowie „Klassiker" von Klassikern gespielt: bekannte Hits von Händel, Vivaldi, oder Beethoven, aber auch Metallica, schaffen eine Brücke ins 21.Jahrhundert.

Kaum sind die Darmsaiten Backstage runtergeschraubt, lassen es Cell Of Hell auf der Bühne so richtig krachen. Bereits kurz nach ihrer Gründung 2014 folgten Einladungen zu Festivals Rock am Rhy, Klassikanderswo, KlangBasel, zur Nachtklangreihe des Kammerorchester Basel, Kulturnacht Liestal, Rohes Fest Basel, Folktreff Bonndorf, internationalen Händelfestspiele Göttingen, Musica Bayreuth oder auf die MS Stubnitz nach Hamburg. 2016 brachten sie ihre erste Maxi CD „Braindead“ mit dem gleichnamigen Titelsong heraus.

Die Präzision und Virtuosität klassischer Profimusiker paart sich mit unüberhörbarer – und sichtbarer – Freude am Experiment, klassische Musik zu “verrocken”, etwa Baba Yaga von Modest Mussorgski oder Vivaldis Konzert für zwei Celli. Auch andersherum wird ein Schuh draus, Metallicas “The Unforgiven” funktioniert in der Besetzung genauso gut. Das hatte schon die finnische Cello-Rockband Apocalyptica bewiesen und genau die Band war Ideengeber für Cell of Hell. “Wir wollten aber nicht eine Coverband einer Coverband sein”, sagt Dettweiler.

(Badische Zeitung 7.12.19)

Website www.cellofhell.com Instagram www.instagram.com/cellofhell Youtube www.youtube.com/channel/UCjWb8M7IuN5DqpNcf9oqX0w

Gemacht mit

missing title

von Lene Saile.